Eine überaus erfolgreiche Serie MADE in ERLANGEN: die Outdoorgruppe

Tolle „Serien machen süchtig“! Das weiß jeder und so wollen wir uns heute die Outdoorgruppe des DAV Erlangen einmal als langjährigen Serienhit in Sachen vielfältige Freizeitaktivitäten vorstellen. Mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass bei uns sogar Mitspielen und Gestalten angesagt sind statt nur passivem Medienkonsum auf AL BUNDYs Couch. Klar gibt es auch bei uns GUTE ZEITEN, SCHLECHTE ZEITEN. Das hängt dann aber vor allem damit zusammen, dass die Gegebenheiten für unsere beabsichtigten Outdooraktivitäten mal mehr und mal weniger passen, z. B. wenn der Schnee zum Ski-/Langlaufen fehlt oder es nicht genug Wasser zum Paddeln gibt oder es auf einer Radtour zu viel regnet. Dann fallen uns aber schnell Alternativen ein und drinnen bleiben muss niemand, wenn es dort nicht gerade gemütlicher, weil wärmer oder trockener ist. Dann nennen wir das indoor-Gemütlichkeit.

Die LINDENSTRASSE finden wir am besten, wenn sie zufällig zum Bahnhof führt. BREAKING BAD kommt bei uns selten vor, wenn wir nicht aus Versehen mal Naturschutzgebietsgrenzen überschreiten oder auf der Hütte erst nach 22:00 ins Lager fallen. WALKING DEAD erscheinen wir nur ab und zu nach einer anstrengenden Bergtour in Richtung Bahnhof am Sonntagabend und den BERGDOKTOR haben wir schon ewig nicht gebraucht. TWIN PEAKS werden gnadenlos bestiegen. FRIENDS sind wir alle. HOW I MET YOUR MOTHER – ja – ein prickelndes Thema – klar lernt man/frau sich bei gemeinsamen Outdooraktivitäten schon einmal gut kennen … LOST kommt glücklicherweise dank moderner Ortungsmittel und guten Karten nur noch ganz selten vor und ist dann eher eine nette Abwechslung als eine Katastrophe.

Zu unserem Alter: Wahrscheinlich haben wir alle die Zeichentrickserie HEIDI in unserer Kindheit gesehen, die uns inspiriert hat, in die Berge zu gehen. EIN COLT FÜR ALLE FÄLLE fanden bestimmt die meisten Jungs auch toll, kommt bei uns aber nicht zum Einsatz. Vielleicht wären wir eher gerne kleine MACGYVER und nicht selten bietet sich auch eine Gelegenheit dazu. Die einzelnen Episoden werden abwechselnd von verschiedenen Regisseuren entworfen und neue Drehbuch-Autoren sind daher immer gerne gesehen. Die Planungs- und Besprechungsrunde findet zweiwöchentlich im Pleitegeier statt.