Naturschutzgedanke

Im Leitbild des Deutschen Alpenvereins (DAV) geht es um beides, Schutz der Natur und Erhalt der Freude am Sport, es geht um freien Zugang zur Natur und um ein natur- und sozialverträgliches Miteinander.
Eine Sicht von Susanne Malik auf den Naturschutzam Beispiel Ehrenbürg (vulgo Walberla)  Ehrenbürg.pdf [124 kb]

Eine der vornehmsten Aufgaben der Sektion Erlangen ist es über die sportartspezifischen Kenntnisse und Fähigkeiten hinaus das Wissen um die Eigenart und Besonderheit der Naturräume zu vermitteln, die von unseren Mitgliedern aufgesucht werden.

"Willst Du wissen was Schönheit ist, so geh hinaus in die Natur, dort findest Du sie" (Albrecht Dürer (1471 - 1528). Gerne folgen wir auch heute dieser Aufforderung des berühmten Nürnberger Künstlers. Doch an der Schwelle des nächsten Jahrtausends müssen wir hinzufügen: "aber sorge dafür, daß sich Deine Kinder und Kindeskinder wie Du daran erfreuen können."

Heute wird den Natursportarten vorgeworfen, noch weitgehend intakte Naturräume erheblich zu belasten. Dieser Vorwurf ist nicht unberechtigt und muß ernst genommen werden. Verdrängen oder Aufrechnen mit anderen "Umweltsündern" ist verantwortungslos und verschärft die Probleme zu Lasten nachfolgender Generationen. Erforderlich sind zukunftsorientierte Nutzungsmodelle.

Allein mit Verordnungen und Verboten wird es niemals gelingen, die natürlichen Lebensräume unserer europäischen Kulturlandschaften nachhaltig zu nutzen und zu bewahren. Dies wird nur in dem Maße möglich, in dem jede /jeder Einzelne von uns zu einem bei aller Freiheit eigenverantwortlichen Umgang mit unserem Naturerbe findet, der auf die landschaftlichen Eigenheiten und den Artenreichtum von Flora und Fauna der "genutzten" Naturräume Rücksicht nimmt.

Dies ist kein einfacher Weg. Er fordert von jeder/jedem Einzelnen viel Wissen um und viel Liebe und Verständnis für unsere Umwelt, verbunden mit großer Selbstdisziplin bei Erfüllung persönlicher Wünsche.


Stefan Rieger

Bitte informieren Sie sich über unser Programm.


Ansprechpartner: 
Naturschutz:
Susanne Malik
 
Naturkunde
Dr. Peter Titze
Mitglied des Naturschutzbeirats der Reg. von Mittelfranken