Vortragsprogramm Winter 2017/2018

Norwegen – Eine Reise von Oslo über das Südkap zum Nordkap und zurück
Teil 2: Von Bodø zum Nordkap und zurück nach Oslo
Termin: 9.10.17
Referent: Josef Röhrle, Herzogenaurach

Mit dem Mountainbike durch Australien
Termin: 13.11.17
Referent: Michael Wöhning, Schonungen

Top of the Rockies – Zu Fuß unterwegs im Herzen der Rocky Mountains
Termin: 11.12.17
Referenten: Almut und Günter Simon, Erlangen

Sommer in der Antarktis
Termin: 8.1.18
Referenten: Reiner Ehlers, Erlangen

Faszination Gletscher – Schneeberge der Alpen
Termin: 19.2.18
Referent: Peter Stingl, Lauf

Entdecke den Balkan!
Termin: 12.3.18
Referent: Edgar Krapp, Bamberg

Ein Hoch auf die Azoren
Termin: 9.4.18
Referent: Wolfgang Knoblach, Bamberg

 

Vortrag 1710 Norwegen Roehrle Norwegen – Eine Reise von Oslo über das Südkap zum Nordkap und zurück
Teil 2: Von Bodø zum Nordkap und zurück nach Oslo
Termin: 9.10.17
Referent: Josef Röhrle, Herzogenaurach

Von Bodø fahren wir mit der Fähre nach Moskenes auf den Lofoten. Von Süden nach Norden durchqueren wir die Inselgruppe: wir besuchen den südlichsten Ort A, dann Reine, Nusfjord und Henningsvaer, das Venedig der Lofoten. Die Fahrt mit dem Boot durch den Trollfjord zählte mit zu den absoluten Höhepunkten auf den Lofoten. Nach einer Woche verlassen wir die Lofoten und fahren auf dem Landweg weiter auf die Vesteralen. Unser Ziel ist die Insel Andoya. Zwischen offenem Meer und spitzen Bergen verläuft die Straße immer entlang der Küste. Von Andenes an der Nordspitze der Insel setzen wir mit der Fähre über auf die Insel Senja. Steil ins Meer hinabstürzende Felsen sind das markante Wahrzeichen der Westküste. Wer von den Lofoten schwärmt hat Senja noch nicht gesehen, sagen diejenigen, die Senja besucht haben. Wir besichtigen auf der Weiterfahrt die Eismeerkathedrale in Tromsø und begegnen in der Finnmark, dem nördlichsten Landesteil, den riesigen Rentierherden der Samen. In Alta besichtigen wir auch die bis zu 6000 Jahre alten Felszeichnungen. Über die E6 fahren wir weiter durch die immer karger werdende Landschaft und erreichen nach vier Wochen unser Ziel, das Nordkap. Zur Rückreise nach Oslo nutzen wir überwiegend die E6. Wir besichtigen noch einige Städte und Sehenswürdigkeiten, suchen die Moschusochsen im Nationalpark Dovrefjell und bestaunen Stabkirchen im Süden bevor wir nach sechs Wochen wieder in Oslo ankommen.


Vortrag 1711 Australien Woehning Mit dem Mountainbike durch Australien
Termin: 13.11.17
Referent: Michael Wöhning, Schonungen

In fünf Wochen mit dem Rad einmal quer durch Down Under – sportlich herausfordernd und waghalsig zugleich, trifft es genau den Geschmack des radbegeisterten Referenten Michael Wöhning aus Schweinfurt. Auf seinem Vortrag nimmt er die Zuschauer mit auf eine abenteuerliche Reise. Man spürt förmlich die Hitze im Norden Australiens, die körperliche und mentale Belastung während der Fahrt auf den scheinbar endlosen Straßen ins Zentrum des fünften Kontinents. Schließlich die Erleichterung und das tolle Gefühl, einen wunderbaren Ort erreicht zu haben: Ayers Rock – der heilige Berg der Aborigines. Nach einer kurzen Atempause geht die Fahrt weiter Richtung Süden. Durch die Opalfelder bei Coober Pedy und entlang riesiger Salzwüsten erreicht er schließlich Adelaide. Ein Blick auf den Kalender zeigt noch ein paar Tage Zeit und der Blick in die Karte noch zwei lohnenswerte Ziele: Kangaroo-Island und die berühmte Great-Ocean-Road nach Melbourne. Nach 5600 km ist dort dann auch das Ziel der Reise erreicht. In seinem Vortrag erfährt der Zuschauer so ganz nebenbei noch einiges über Land und Leute und bekommt Anregungen und nützliche Tipps für die eigene Reise – natürlich nach Australien!


Vortrag 1712 Rockies Simon Top of the Rockies – Zu Fuß unterwegs im Herzen der Rocky Mountains
Termin: 11.12.17
Referenten: Almut und Günter Simon, Erlangen

Überall in den Rockies gibt es Schwarzbären. Was macht man, wenn man auf einen Bären trifft? Weglaufen ist zwecklos. Er ist viel schneller als der Mensch. Auf einen Baum klettern ebenfalls, er klettert viel besser. Es wird geraten, sich beruhigend mit dem Bären zu unterhalten. Blöd nur, wenn einem nichts einfällt, was man dem Bären erzählen kann. In diesem Vortrag gibt es allerdings genug zu erzählen. Die beiden Erlanger zog es mehrfach ins „Herz der Rocky Mountains“ nach Denver in Colorado. Zurückgekehrt sind sie mit unvergesslichen Eindrücken, vielen schönen Bildern und dem Erfolg, mittlerweile 48 „Fourteeners“ bestiegen zu haben. Unter Bergsteigern in den USA werden als Fourteeners alle Berge bezeichnet, deren Gipfel höher als 14.000 Fuß (4267 Meter) sind. Die meisten dieser Berge in den Vereinigten Staaten, nämlich 54, befinden sich im Bundesstaat Colorado. Das Fourteener-Sammeln ist in den USA ebenso beliebt wie das Besteigen der 4000er in Europa in den Alpen. Alle Fourteeners in den USA, oder wenigstens alle in Colorado, bezwungen zu haben, ist unter den dortigen „Gipfelsammlern“ ein großes Ziel.


Vortrag 1801 Antarktis Ehlers Sommer in der Antarktis
Termin: 8.1.18
Referenten: Reiner Ehlers, Erlangen

Eine Reise in die Antarktis hat immer noch Expeditionscharakter. Weiter geht es nicht. Erst 1818 wurde dieser Kontinent entdeckt. Mit dem Flugzeug geht es nach Santiago, wo wir erstmal in die temperamentvolle und heiße Metropole eintauchen. Ein paar Flugstunden entfernt südlich liegt Punta Arenas, wo unser Expeditionsschiff der Hurtigruten auf uns wartet. Ein erster Höhepunkt der Schiffsreise ist der Garibaldi-Fjord mit seinem mächtigen Gletscher. Durch den Beaglekanal erreichen wir bald Puerto Williams, die südlichste Stadt Amerikas. Unser nächstes Ziel ist das legendäre Kap Hoorn, das vielen Seefahrern in früheren Jahren zum Verhängnis wurde. Hier beginnt die Drakepassage, die Schleuse zum ewigen Eis. Und hier stoßen ungebremst der pazifische Ozean und der Atlantik zusammen. Nach einem Tag auf freier See erblicken wir die South Shetland Islands und später auch die antarktische Halbinsel. Jede Seemeile führt zu neuen unbeschreiblichen Momenten. Eine Woche verbringen wir in dieser Eiswelt, mit vielen Anlandungen und Tenderbootfahrten. Mit Schneeschuhen, aber auch mit Kajakbooten sind wir in dieser eisigen Welt unterwegs. Die Wucht der Natur ist überwältigend. Ergänzt werden die Eindrücke und Aktivitäten von vielen Vorträgen und Informationen. Auf dem Rückweg in die Zivilisation machen wir mehrere Halte auf den kargen, aber recht britischen Falklandinseln mit ihrer beeindruckenden Tierwelt. Durch die Magellanstraße bringt uns unser Schiff wieder zurück nach Punta Arenas, wo diese Traumreise endet, die mit unzähligen Eindrücken und Bildern ein unvergessliches Erlebnis bleibt.


Vortrag 1802 Gletscher Stingl Faszination Gletscher – Schneeberge der Alpen
Termin: 19.2.18
Referent: Peter Stingl, Lauf

Obwohl die Eisströme in den letzten Jahren immer weiter zurückgegangen sind, haben die Gletscherberge der Alpen nichts von ihrer Anziehungskraft auf Bergsteiger verloren. Technisch einfache vergletscherte Berge bieten zudem die Möglichkeit, erste Schritte in die grandiose und spannende Welt der Hochtouren zu unternehmen. Die Gletscher mit ihrer eigenen Faszination und ihrer wilden Schönheit ermöglichen Touren, die sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Alpinisten ein weites Betätigungsfeld bieten. Im Vortrag werden neben klassischen Eisanstiegen auch weniger bekannte Routen und Gipfel vorgestellt, wobei das Spektrum von Genusstouren bis hin zu anspruchsvollen Nordwandanstiegen reicht. Begleiten Sie uns bei faszinierenden Gipfelerlebnissen auf den vergletscherten Bergen der Ost- und Westalpen!


Vortrag 1803 Balkan Krapp Entdecke den Balkan!
Termin: 12.3.18
Referent: Edgar Krapp, Bamberg

Albanien, Montenegro, Mazedonien, Nordgriechenland: Reiche Kultur, einsame Berge, traumhafte Seen, orthodoxe Kirchen und Klöster, unbekannte Landschaften und gastfreundliche Menschen warten auf Entdeckung! Die Kultur ist von griechisch-orthodoxen Kirchen und Klöstern geprägt mit einer fast tausendjährigen Tradition. Dazu haben 400 Jahre osmanisch-türkische Besatzung in Altstädten mit Moscheen ebenfalls sehenswerte Baudenkmäler hinterlassen. Die Albaner haben eine erstaunliche und eigenständige Kultur, Lebensweise und Geschichte; dieses Land ist wegen seiner derzeitigen optimistischen bis euphorischen Aufbruchsstimmung alleine schon einen Besuch wert. Die Seen laden zum einsamen Badeaufenthalt ein, die Berge, teils mit dolomiten- bzw. sehr alpenähnlichen Formen zu ebenso einsamen Wanderungen. Wer im Mittelmeer baden will, muss sich im heißen Juli und August auf viele Urlauber aus Serbien und dem Kosovo einstellen, ansonsten ist es auch hier eher einsam.


Vortrg 1804 Azoren Knoblach Ein Hoch auf die Azoren
Termin: 9.4.18
Referent: Wolfgang Knoblach, Bamberg

Auf der Suche nach seltenen Vogelarten besuchen wir vier Inseln der Azoren. Wir entdecken dabei heiße Quellen, Vulkanismus, Seen und Wasserfälle in üppig grüner Vegetation. Blumen und Regenbögen bereichern die Landschaft, Wanderungen auf verwunschenen Pfaden und hoch gelegene Kraterseen zeigen herrliche Bilder eines (noch) nicht überlaufenen Inselarchipels.

 
zurück zur Liste