Wir unternehmen Touren der verschiedensten Schwierigkeitsgrade von einfachen Höhlentouren bis zur Erforschung von Wasserhöhlen oder Schachthöhlen in den Alpen. Die Kommunikation zu anderen Höhlengruppen der Fränkischen Schweiz wurde in den letzten Jahren sehr intensiviert, sodass es immer wieder möglich ist interessante Höhlen zu befahren. Bei Interesse an Höhlentouren bitte eine Mail an die Ansprechpartner schreiben oder anrufen.

Die Höhlengruppe ist neben der Erforschung von Höhlen auch sehr interessiert an der Biospeläologie, der Wissenschaft vom Leben in Höhlen. Zudem nehmen wir an diversen Veranstaltungen und Seminaren teil. Eines der Seminare, die wir in diesem Jahr besuchten, befasste sich mit dem Thema „Fledermäuse erfassen mit dem Batcorder“. Das zweitägige Seminar wurde von der Unteren Naturschutzbehörde Ebermannstatt und dem Landratsamt mit Dipl. Biol. Johannes Mohr und Dr. Friedrich Oehme geleitet und durchgeführt.

Der Kurs richtete sich an Personen im Fledermausschutz, die am Anfang der Arbeit mit dem Batcorder stehen oder die Anschaffung bzw. Anwendung unmittelbar vorhaben. Im Theorieteil wurden Erfahrungen aus der jahrelangen Praxis der akustischen Fledermausbeobachtung mit dem Batcorder vermittelt. So wurde der Batcorder vorgestellt, weiter auch die Anwendung des Gerätes und eine Software, mit der man die Fledermausrufe auswerten und aufbereiten kann.

Im Praxisteil kam der Batcorder dann zum Einsatz. In einer Höhle, die bekannt ist für viele Fledermäuse, installierten wir mehrere Batcorder. Um die erhaltenen Daten zu verifizieren wurden vor und in der Höhle mehrere Fangnetze aufgebaut. Über die Uhrzeit konnte man nun die Ruflaute der Fledermäuse, die sich mit den Netzen fangen ließen, mit denen auf den Batcordern vergleichen. Die Aktion endete weit nach Mitternacht. Am nächsten Morgen trafen sich die Teilnehmer wieder im Schulungsraum um die Erfahrungen der Nacht zu besprechen. Als Anwendungsbeispiel wurden die erfassten Ruflaute mit Hilfe einer Software ausgewertet und grafisch dargestellt.

Die Auswertung der Messungen zeigt, dass weit mehr Fledermäuse in Höhlen sind, als man sieht. Viele Fledermäuse jagen vor den Höhlen und fliegen nur selten hinein. Einige Arten lassen sich mit dem Netz fangen. Manche jedoch scheinen ein Art Kommunikationssystem zu haben, so dass sich nur anfangs Tiere fangen ließen, später aber keine mehr.