Italienisch-deutscher Jugendaustausch

Kletterfreizeit in Erlangens Freundschaftsstadt Cumiana

 

Die zweite Pfingstferienwoche nutzten sieben junge Kletterer zwischen 12 und 18 Jahren und zwei Betreuer der Sektion Erlangen des Deutschen Alpenvereins (DAV), um sich mit der Klettergruppe des Club Alpino Italiano (CAI) Cumiana für ein paar gemeinsame Klettertage in Italien zu treffen. Nach einer problemlosen Anreise im Vereinsbus wurde die Gruppe herzlich von den italienischen Kletterern, deren Familien und dem Bürgermeister von Cumiana, Paolo Poggio, begrüßt. Übernachtet wurde in Gastfamilien, in denen die Erlanger Kletterer gleich die Gastfreundschaft und das italienisches Essen genießen durften.

Am nächsten Morgen ging es gemeinsam in das berühmte Klettergebiet Parete dei Militi in Bardonecchia. Bei traumhaftem Wetter wurden in abwechselnden Seilschaften die verschiedensten Routen geklettert. Das von den Gasteltern mitgegebene Picknick war vorzüglich. Nach einem langen Klettertag schmeckte dann auch die Pizza am Abend hervorragend. Am zweiten Tag erkundeten wir das lokale Klettergebiet Barma d'Noara in Cumiana, wo die örtliche Klettergruppe einen Felsen erschlossen hatte und uns diesen stolz präsentierte. Bei tropischen Bedingungen konnten auch hier wieder viele Routen abgehakt werden. Die Reibungskletterei an dem Felsen war für die meisten Erlanger Neuland – und eine sehr interessante Erfahrung. Der Abend bot das nächste Highlight. Im privaten Rifugio „Alpe del Capitano“ in den Bergen von Cumiana hatten die Gastgeber zu einem traditionellen „Goffri“-Essen eingeladen. Goffri sind herzhafte Waffeln, die mit Käse, Speck, Schinken und Tomaten belegt werden. Erst gegen Mitternacht kehrten alle müde zu den Gastfamilien zurück.

Ein weiteres Schmankerl bot der dritte Klettertag. Etwa eine Autostunde von Cumiana entfernt kletterten wir in dem Gebiet Lungaserra bei Barge. Mittlerweile hatten sich die jungen Kletterer aus Cumiana und Erlangen gut kennengelernt. Gemeinsam wurden die Routen ausgewählt und hoch motiviert wuchs jeder ein Stück weit über sich hinaus. Das Abschlussessen am Abend im Ristorante „Freidour“ wurde von den beiden Sektionsvorsitzenden Mauritio Gringnolo (CAI Cumiana) und Kai Lenfert (DAV Erlangen) eröffnet. Bei typisch piemontesischen Speisen und Getränken saßen wir wieder in großer gemeinsamer Runde bis kurz vor Mitternacht beisammen. Die Handynummern und Whatsapp-Kontakte wurden von den Jugendlichen fleißig ausgetauscht. Am letzten Tag stand noch der Besuch des Museo del Montagna und ein kleiner Stadtrundgang in Turin auf dem Programm, bevor es schließlich wieder zurück nach Erlangen ging.

Unser Fazit: Die Gastfreundschaft unserer Kletterfreunde in Cumiana war überragend, die Klettergebiete spannend und vermittelten der Gruppe viele neue Eindrücke, italienisch-deutsche Seilschaften waren bereits am ersten Tag selbstverständlich. Und die Planungen für den Gegenbesuch im nächsten Jahr in Erlangen haben bereits begonnen. Wir freuen uns auf unsere neuen Freunde und auf die gemeinsamen Tage 2018 in Erlangen und in den fränkischen Klettergebieten.

Ute & Kai Lenfert

 
zurück zur Liste