Naturkundeprogramm

Dem DAV – nach dem Bundesnaturschutzgesetz als Naturschutzverband anerkannt – kommt die Verpflichtung zu, bei Planungen mit Eingriffen in die Landschaft Stellung zu beziehen und Vorschläge beizutragen – auch im außeralpinen Bereich.
Dr. Peter Titze wurde vom DAV-Hauptverein München als Naturschutzbeirat vorgeschlagen und von der Regierung von Mitelfranken in Ansbach für die 9. Amtsperiode (1.9.2014–31.8.2019) dazu berufen. Als Referent für Naturkunde der Sektion Erlangen lade ich alle Mitglieder zu folgenden Angeboten herzlich ein:


Wieder Führungen im Naturschutzreferat

Angeregt durch das Treffen der Naturschutzreferenten in Grassau im Oktober 2016 sowie durch Anfragen der Mitglieder der DAV-Sektion Erlangen, möchte ich im Rahmen des Naturschutzreferats wieder Führungen zu Natur und Landschaft anbieten.

Mein Konzept sieht folgende Bausteine vor:

  • Die Landschaft lebt: Hintergrundwissen vertiefen, also anlassbezogen Informationen über Geologie, Geomorphologie, Geschichte, Pflanzensoziologie und Raumordnung bieten.
  • Die Exkursionen sollen vor der Haustür stattfinden, also an einem mit dem Rad, zu Fuß oder dem ÖPNV zu erreichenden Ort.
  • Der Zeitrahmen soll etwa 90 Minuten umfassen, günstige Zeiträume sind das Frühjahr und den Herbst.
  • Informationsmedium wird vor allem die Homepage der Sektion sein, aber auch über den Newsletter oder die neue Facebook-Seite erhalten Sie Infos.

Sandexkursion

Wir möchten den Lebensraum Sand mit Ihnen erkunden! Zur Blütezeit der Sandgrasnelke ab Mai bietet das Naturschutzreferat eine Exkursion mit dem Rad zu den Sandmagerrasen in Erlangen bzw. im Bereich Möhrendorf/Dechsendorf an.

Termin: Vorzugsweise Freitagnachmittag oder am Wochenende; Genaueres wird kurzfristig auf der Sektionswebsite bekannt gegeben.


Die Rhön – ein UNESCO-Biosphärenreservat nebenan

Die Rhön, ein Mittelgebirge zwischen Bayern, Hessen und Thüringen, ist dünn besiedelt, hat aber eine umso höhere Anziehungskraft für Wanderer und Radfahrer. Das Landschaftsbild des „Landes der offenen Fernen“ bestimmen weitläufige Wiesen und Weiden. Mit dem Ziel, die landschaftliche Vielfalt und das Artenreichtum dieses für Deutschland repräsentativen Landschaftstyps zu erhalten, wurde das Gebiet zum UNESCO-Biosphärenreservat erklärt. Die Auszeichnung ist geknüpft an das Bemühen um eine nachhaltige regionale Entwicklung, zum Beispiel durch eine umweltverträgliche Form des Tourismus oder die Vermarktung regionaler Produkte. Wanderer finden hier zahlreiche Angebote: Die Infozentren liefern bestes Edutainment und auf geführten (Nacht-)Wanderungen oder Lehrpfaden lernt man die (Sternen-)Landschaft kennen.


Exkursion in die Rhön

Im Rahmen einer Gruppenaktion, einem Wanderwochenende im Biosphärenreservat Rhön, können die Aspekte Naturschutz und regionale Entwicklung direkt vor Ort erfahren werden. Der Termin steht nun: 23./24. Juni 2018. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Susanne Malik