Rückblick 2015 / Ausblick 2016

Das Falkenberghaus hat ein recht erfolgreiches erstes Jahr unter der Leitung der DAV Sektion Erlangen hinter sich.

 

An 125 Tagen war das Haus belegt, das sind 56 % der möglichen Tage, für ein Selbstversorgerhaus dieser Kategorie ist das ein guter Wert. Es wurde sowohl von den Sektionsmitgliedern, als auch von externen Gruppen genutzt. Mit den Anfragen für die Wochenenden hätte das Haus mehrfach belegt werden können, dagegen war die Belegung unter der Woche noch nicht so zufriedenstellend. Für das Jahr 2016 ist das Haus schon für 98 Tage belegt. Belegungsanfragen und Reservierungen werden von der Geschäftsstelle, Gudrun Fink, kompetent und gründlich durchgeführt.

2015 wurde das Haus mit Ende der Herbstferien in Bayern geschlossen, das werden wir auch so beibehalten. Am 14. November wurden im Rahmen des Saisonabschlusses diverse Arbeiten durchgeführt, um das Haus winterfest zu machen.

Zunächst war noch die letzte Wartung der Kleinkläranlage für das abgelaufene Jahr fällig. Durchgeführt wird die Wartung von einer Firma aus Nürnberg, die sich mit Umweltanalytik befasst. Im Rahmen der Wartung werden z. B. Funktionskontrolle bzw. Prüfung des baulichen Zustandes vorgenommen. Ferner wird u. a. die Schwimmschlammbildung und der Sauerstoffeintrag überprüft. Darüber hinaus erfolgt auch eine Untersuchung des Abwassers auf den ph-Wert, absetzbare Stoffe, Ammonium und Gesamtstickstoff. Es gab keine Beanstandungen.

Das war nicht alles an Prüfungen. Alle zwei Jahre ist eine Überprüfung des ordnungsgemäßen Zustandes durch einen Sachverständigen nach dem bayerischen Wassergesetz vorzunehmen. Diese war auch noch vor der Winterpause fällig. Mit dieser Prüfung wird die Funktionstüchtigkeit der Kleinkläranlage bescheinigt.

Auch das war noch nicht alles. Alle vier Wochen sind Eigenkontrollen durch uns vorzunehmen. Hier sind bestimmte Betriebsparameter in einer vorgegebenen Tabelle einzutragen.

Nun nahte der Saisonabschluss. Zehn Helferinnen und Helfer waren im Einsatz. An dieser Stelle möchte sich die Sektion Erlangen ganz herzlich bedanken. Es war ein tolles Team, jeder wusste schnell was zu tun war.

Was war im Einzelnen zu erledigen? Die Hausumgebung und die Dachrinnen wurden vom Laub befreit. Die Spielplatzgeräte mussten abgebaut werden und auch die Gartenmöbel wurden in die "Frankenlandhalle" eingeräumt. Viel Zeit nahm die komplette Wasserentleerung des Hauses in Anspruch. Die Vorgehensweise war genau beschrieben und musste Schritt für Schritt eingehalten werden. Ventile waren zu öffen, Trinkwasseranlage und Speicher mussten entleert werden usw. Dann, nach getaner Arbeit, kam die Belohnung, eine gute und schmackhafte Brotzeit beim Pechwirt.

Leider musste Alexandra Fischer ihre Hausmeisterinnenstellung aus persönlichen Gründen aufgeben. Wir haben für die Betreuung der Gäste und für die Hausmeistertätigkeiten Carolin Hofmann aus Velden gewinnen können.

Die Saison beginnt wieder am 1. April 2016. Bis dahin ist noch einiges an Arbeiten zu erledigen. Die Wände des Aufenthaltsraumes und die Flure benötigen einen frischen Anstrich. Wir wollen den Anstrich in Eigenregie durchführen, dazu suchen wir tatkräftige Helferinnen und Helfer. Ferner ist der PVC-Boden aufzufrischen, hier wird aber eine Fachfirma eingesetzt. Und noch vor Ostern ist es soweit, Vorbereitung zur Saisonöffnung 2016: Trinkwasser muss wieder bereitgestellt werden, Haus säubern, Umgebung vom Laub befreien und vieles mehr.

Nun ist das Haus gerüstet und die neuen Gäste können kommen.

Für die Zukunft sind Verschönerungen geplant, aber dazu muss das Falkenberghaus erst einmal Geld verdienen.

Euer Hüttenreferent Udo Helms

 
zurück zur Liste