Wettkampfklettern im DAV Erlangen

Der Wettkampfklettersport hat in der Sektion Erlangen eine lange, erfolgsverwöhnte Tradition. Unsere Talente nehmen regelmäßig an nationalen und internationalen Wettkämpfen teil und bereichern sowohl den Franken- und Bayernkader als auch die Nationalmannschaft. Unser wohl berühmtestes Beispiel ist Alexander Megos. Wir sind sehr stolz, dass einer der derzeit besten Kletterer der Welt aus unseren Reihen (und Trainingsgruppen) kommt.

Als Veranstalter der Erlanger Stadtmeisterschaften im Bouldern bieten wir darüber hinaus seit 20 Jahren einen spannenden Rahmen für das lokale Kräftemessen. Außerdem werden bei den Bayerischen Landesmeisterschaften 2020 die besten Wettkampfkletterer des Landes ihr Können an den Wänden der Sparkassen Bergwelt unter Beweis stellen. Ergänzend zu diesen Engagements läuft derzeit eine Bewerbung als Talentsichtungszentrum des Bergsportfachverbandes.

Justus Jäger klettert eine Wettkampftour in Lead

Trainingsgruppen

Nachwuchstraining

Hast du Lust darauf, deine Kletterleistung in den drei Disziplinen (Lead, Bouldern & Speed) zu verbessern und  Wettkampferfahrung bei zahlreichen regionalen Wettkämpfen zu sammeln? Dann bist du bei diesem Training genau richtig! Wenn du die Motivation für regelmäßiges Training hast und auch schon ein solides Kletterkönnen, steht dem nix mehr im Wege. Los geht`s!

Wettkampfgruppe mit Trainer Christian Kettl DAV Erlangen | Foto: B. Jäger
  • Voraussetzungen: Kletterschein Toprope, Freude an Wettkämpfen und Motivation für intensives Training

  • Termine:  Mi 17.30 – 19.30 Uhr DAV-Kletterzentrum Erlangen, an einem Termin im Monat 16.30 – 20.30 Uhr, Fahrt in einer andere Kletterhalle

  • Alter: 9 – 12 Jahre

  • Teilnehmer: 10

  • Kursgebühr: 20 € p. M. zzgl. Halleneintritt

Wettkampftraining

Hier bist du genau richtig, wenn du bereits Erfahrung bei Kletterwettkämpfen gesammelt hast und mit noch mehr Motivation noch besser werden möchtest, sodass  du bald eine gute Platzierung bei den Bayerischen Meisterschaften sowie eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften erreichen kannst. Deine Motivation sollte so groß sein, dass dir das zweimal pro Woche stattfindende Training nicht genügt. Bei der Erreichung deiner Ziele unterstützen wir dich mit einem professionellen Trainingsplan, individuellen Aufgaben und einer intensiven Betreuung.

  • Voraussetzungen: Kletterschein Vorstieg, regelmäßige Teilnahme an beiden Trainingseinheiten, hohe Bereitschaft, sich aktiv in das Training einzubringen, Teilnahme an den Qualifikationswettkämpfen auf bayerischer Ebene, jährliche Überprüfung des Leistungszuwachses

  • Leitung: Christian Kettl, Milena Krämer, Daniel Riedinger, Monika Dransfeld

  • Termine: Di 18–20 Uhr und Do 18–20 Uhr, DAV-Kletterzentrum Erlangen bzw. jeweils ein Termin im Monat, 17–21 Uhr, Fahrt in eine andere Kletterhalle

  • Alter: bis 18 Jahre

  • Teilnehmer: 8

  • Kursgebühr: 20 € p. M. zzgl. Halleneintritt

Mädchen klettert in des Disziplin Lead

Wettkampfarten im Überblick

Beim Wettkampfklettern unterscheidet man drei Disziplinen: Lead, Bouldern und Speed. Jede Disziplin erfordert besondere Fähigkeiten, für alle drei Spielarten des Kletterns kannst du in unseren beiden Kletteranlagen trainieren – in der Sparkassen Bergwelt (Lead und Speed) und dem DAV Boulderzentrum.

Alex Megos hängt im Überhang mit zwei Händen an einem Griff ohne Tritte

Lead bezeichnet das klassische Klettern mit Seil und wird auch Vorstiegsklettern genannt (das englische to lead bedeutet u.a. vorsteigen). Beim Wettkampf muss eine definierte Route in einer vorgegebenen Zeit ohne Sturz durchgestiegen bzw. so weit wie möglich geklettert werden. Ziel ist es, höher als die anderen Teilnehmer zu kommen. Dafür braucht man vor allem Ausdauer und Kraft, aber auch eine einwandfreie Technik und gute Taktik.

Mädchen an einem Boulder

Unter Bouldern versteht man das Klettern in Absprunghöhe ohne Seil oder sonstige Sicherungsmittel. Wenn man fällt oder abspringt, landet man auf Weichbodenmatten – ein bisschen wie turnen an der Wand. Bei dieser inzwischen äußerst beliebten Spielart des Kletterns sind vor allem Kraft und Dynamik gefragt. Es geht darum, möglichst schnell die richtige Lösung zu finden und schwierige Einzelstellen zu klettern.

Zwei Kletterer in der Disziplin Speed

Beim Speedklettern geht es um Geschwindigkeit – darum, eine weltweit genormte Route so schnell wie möglich bis oben zu klettern. Die Griffe und Tritte, ihre Position sowie die Neigung der Wand sind immer und überall identisch. Bei Wettkämpfen ist die Speedroute 15 Meter hoch und fünf Grad überhängend, ihr Schwierigkeitsgrad entspricht 7+ nach der UIAA-Skala. In dieser Disziplin kommt es darauf an, so schnell wie möglich und dennoch präzise zu klettern.

Weitere Infos zum Thema Wettkampfklettern, eine Übersicht der aktuellen Wettkampftermine und Ergebnisse findest du beim Bergsport-Fachverband.

Trainerteam

Christian Kettl

Bild von Christian Kettl sitzend vor einer Felswand
  • Ich klettere seit … ich 23 Jahre alt bin.

  • Beruflich bin ich eigentlich … Dipl. Sportwissenschaftler.

  • Am meisten begeistert mich am Klettern … die Dynamik und Vielfältigkeit dieses Sports.

  • Im Training lege ich wert auf … Spaß am leistungsorientierten Klettern und das Vermitteln der Grundzüge einer systematischen Trainingsplanung, welche eine eigenständige Trainingsplanung ermöglichen und fördern sollen.

  • Beim DAV … bin ich Jugendleiter und Trainer C-Wettkampfklettern.

Andi Beck

  • Ich klettere seit … meinem Sportstudium in Erlangen.

  • Beruflich bin ich eigentlich … Sportlehrer fürs Gymnasium.

  • Am meisten begeistert mich am Klettern … das Athletische sowie die Kraftausdauer, die Koordination und Technik kombiniert mit einem psychischen Anteil.

  • Wettkampf(-training) heißt für mich … (maximal)motivierte Jungathleten zu trainieren.

  • Im Training lege ich wert auf … Spaß am Klettern sowie zu fordern und zu fördern.

  • Beim DAV … war ich erst im Ausbildungs- und schließlich im Wettkampfreferat.

Portrait von Andi Beck vor einem herbstlichen Wald

Andi Beck

Portrait von Andi Beck vor einem herbstlichen Wald
  • Ich klettere seit … meinem Sportstudium in Erlangen.

  • Beruflich bin ich eigentlich … Sportlehrer fürs Gymnasium.

  • Am meisten begeistert mich am Klettern … das Athletische sowie die Kraftausdauer, die Koordination und Technik kombiniert mit einem psychischen Anteil.

  • Wettkampf(-training) heißt für mich … (maximal)motivierte Jungathleten zu trainieren.

  • Im Training lege ich wert auf … Spaß am Klettern sowie zu fordern und zu fördern.

  • Beim DAV … war ich erst im Ausbildungs- und schließlich im Wettkampfreferat.

Milena Krämer

Milena Krämer kletternd an einer Felswand
  • Ich klettere seit … ich 10 Jahre alt bin. Anfangs in einer der Kindergruppen in Erlangen, dann ging es über den Franken- und Bayernkader bis zum Nationalkader.

  • Am meisten begeistert mich am Klettern … Bewegungsvielfalt, das Lösen von Problemen in schweren Touren, das über sich selbst Hinauswachsen sowie die Nähe zur Natur.

  • Wettkampf(-training) heißt für mich … meine persönlichen Erfahrungen im Wettkampf- und Trainingsbereich an Kinder und Jugendlichen weiterzugeben.

  • Im Training lege ich wert darauf …, dass jeder den für sich besten Zugang zum Klettern finden kann und, dass die Kinder und Jugendlichen lange etwas von dem Spaß und der Lebensqualität, die das Klettern einem gibt, haben.

  • Beim DAV … bin ich schon seit meiner Kindheit.

Monika Dransfeld

  • Ich klettere seit … ich 15 Jahre alt bin.

  • Beruflich bin ich eigentlich … Psychotherapeutin.

  • Am meisten begeistert mich am Klettern …, dass man sich auf immer neue Bewegungen einlassen muss und es so viele Komponenten gibt die dazu beitragen, ob man eine Route schafft oder nicht.

  • Wettkampf(-training) heißt für mich … den Kindern und Jugendlichen mitzugeben, dass es unglaublich viel Spaß machen kann sich anzustrengen, jede Kletterei eine neue Herausforderung darstellt und man in allen Bereichen Verbesserungsmöglichkeiten hat.

  • Im Training lege ich wert darauf …, dass das Klettern mehr ist als nur Leistung.

  • Beim DAV … Duisburg hat in einer Jugendgruppe alles angefangen.

Monika Dransfeld hängend an eine Felsüberhang

Monika Dransfeld

Monika Dransfeld hängend an eine Felsüberhang
  • Ich klettere seit … ich 15 Jahre alt bin.

  • Beruflich bin ich eigentlich … Psychotherapeutin.

  • Am meisten begeistert mich am Klettern …, dass man sich auf immer neue Bewegungen einlassen muss und es so viele Komponenten gibt die dazu beitragen, ob man eine Route schafft oder nicht.

  • Wettkampf(-training) heißt für mich … den Kindern und Jugendlichen mitzugeben, dass es unglaublich viel Spaß machen kann sich anzustrengen, jede Kletterei eine neue Herausforderung darstellt und man in allen Bereichen Verbesserungsmöglichkeiten hat.

  • Im Training lege ich wert darauf …, dass das Klettern mehr ist als nur Leistung.

  • Beim DAV … Duisburg hat in einer Jugendgruppe alles angefangen.