Saisonauftakt 2018 auf der Erlanger Hütte

Dieses Jahr fand sich wegen des geringen Arbeitsaufwands am Freitagabend als traditionelles Hüttenvorkommando eine deutlich kleinere Truppe von sechs Leuten auf der Erlanger Hütte zusammen.

 

Erlanger Hütte Hütteneröffnung 2018 Matthias, Martin und Sebastian von der Juniorengruppe waren bereits mittags auf der Gehsteigalm angekommen und über den unteren Weg zur Vorderen Leierstalalm und dann über die „Normalroute“ zur Erlanger Hütte aufgestiegen. Tatjana, David und der Hüttenreferent Friedrich Beitter mussten bis mittags arbeiten und erreichten nach einer staubedingten München-Stadtrundfahrt erst gegen 19 Uhr die Gehsteigalm. Über den Weg 912 unterhalb der Kreuzjochspitze kamen sie mit dem letzten Tageslicht um 21.20 Uhr zur Erlanger Hütte. Das Abendessen war schon mal schwer verdient und nach einer kurzen Planung für den nächsten Tag fielen alle müde in ihre Betten.

Die Junioren liefen nach dem Frühstück zur Seilbahntalstation und brachen einen Großteil des morsch gewordenen Zauns um die Seilbahnstation ab. Aus den von Christian bereits angelieferten Pfosten und Lärchenholzbrettern zimmerten sie fachmännisch eine Augenweide von Zaun, der von den Kühen schon voll akzeptiert wurde. Die Aufgabe war tagesfüllend und es war nur noch Zeit für einen kurzen Spaziergang um den Wettersee.

Tatjana und David mühten sich mit dem Zusammenbau von zwei Hochbeetbausätzen ab, aber nach ein paar Stunden Bohren und Schrauben standen zwei schöne Hochbeete an der dem Wettersee zugewandten Außenwand des Jugendraumes. Friedrich I. + II. (Beitter und Schieder, der zufällig vor Ort war) zerlegten einige Lärchen- und Fichtenstämmchen, die Christian organisiert hatte, zum Befüllen des Hochbeetes. Leider sind wir nicht fertig geworden, da zu wenig organisches Material vorhanden war. Aber Christian und Anita werden das nächste Woche zu Ende bringen und dann werden Kräuter für die Küche gepflanzt und gesät.

Der Hüttenwart hatte wie immer den sprichwörtlichen Sch…job: Stufenkomposter umschichten. Leider fällt bei dieser Arbeit in den letzten Jahren auf, dass der unsachgemäß entsorgte Kosmetik- und Hygieneabfall stark zugenommen hat. Wir weisen zwar seit langem darauf hin, dass weder Ohrwattestäbchen noch Kondome in die Hüttentoiletten gehören – eine zunehmende Menge Leute scheint das jedoch nicht zu interessieren.

Deshalb nochmals zum Mitschreiben: Nehmt Euren Müll sauber verpackt in einem Müllbeutel, den es kostenlos auf der Hütte gibt, mit nach Hause und entsorgt ihn ordentlich. Die Erlanger Hütte liegt in einem sensiblen Ökosystem und wir sollten uns alle zusammen darum bemühen, dass das auch sauber bleibt.

Der Weg von der Hütte abwärts zur zweiten Seilbahnstütze ist sehr erosionsanfällig. Umso erfreulicher ist, dass die letztjährigen Maßnahmen (Stufen-, Rinnen- und Mauerbau) sehr erfolgreich waren. Vier Stunden High-Speed-Workout des Hüttenwarts reichten aus, um den letztjährigen sehr guten Wegzustand wiederherzustellen.

Abschließend und um sich das köstliche Abendessen redlich zu verdienen schauten wir uns noch auf dem Dreirinnenkogel um, um danach das Schneefeld zum Wettersee hinunterzusausen.

Ein gemütliches, gewohnt reichhaltiges Abendessen in voller Hütte und ein paar Runden Hornochse schlossen ein sehr harmonisches und erfolgreiches Vorkommando ab.

 

Euer Hüttenwart Friedrich Beitter

 
zurück zur Liste