Naturschutz

Als Naturschutzverband setzt sich der DAV für den Erhalt der einzigartigen Natur- und Kulturräume der Alpen und Mittelgebirge ein. Seiner Rolle als Bergsport- und Naturschutzverband wird der DAV durch eine kontinuierliche Abwägung zwischen dem Schutz der Natur und den Interessen der Bergsportlerinnen und Bergsportler gerecht. – Auszug aus dem Leitbild des DAV Bundesverbandes

Die Sektion Erlangen folgt dem Leitbild des DAV Bundesverbandes, in dem der Naturschutzgedanke fest verankert ist. Im Bergsport geht es um ein natur- und sozialverträgliches Miteinander. Outdoorsport ausüben, ja – aber in Rücksicht und Verträglichkeit mit unserer Umwelt. Als eine unserer wichtigsten Aufgaben verstehen wir es, über sportartspezifische Kenntnisse und Fähigkeiten hinaus, das Wissen um die Eigenart und Besonderheit der Naturräume zu vermitteln, die von unseren Mitgliedern aufgesucht werden: sei es unsere fränkischen Mittelgebirge oder alpine Landschaften.

Die Sicht unserer Naturschutzreferentin Susanne Malik auf die Rolle des Deutschen Alpenvereins in diesem Bereich gibt es hier zum Nachlesen: Naturschutz – eine Sichtweise von Susanne Malik

Klettern und Naturschutz

Die Themen Klettern und Naturschutz zu vereinen liegt uns als Sektion Erlangen sehr am Herzen. Viele unserer Mitglieder haben sich in den vergangenen Jahren erfolgreich dafür eingesetzt. Ein großes Dankeschön! Günter Bram, ein langjähriges Mitglied, leistete beispielsweise zusammen mit der IG-Klettern einen maßgeblichen Beitrag zur Entwicklung des Kletterkonzeptes Frankenjura. Dr. Guido Köstermeyer, unser Beirat für Wettkampfberatung, setzt sich seit langen Jahren in unterschiedlichen Gremien für das umweltverträgliche Klettern ein.

Felspatenschaft

“Patenschaften bedeuten im Wesentlichen, sich ein Basiswissen über die historischen, geologischen, botanischen und zoologischen Besonderheiten der Klettergärten anzueignen, daraus Pflege- und Nutzungskonzepte zu erarbeiten und, soweit erforderlich, auch in die Praxis umzusetzen.” (Nordbayerische Nachrichten vom 12.12.1990)

Felspatenschaften wurden Ende der 1990er Jahre  von der Sektion Erlangen federführend, den benachbarten Alpenvereinssektionen und der IG Klettern ins Leben gerufen. Das Ziel: Klettern und Naturschutz besser zu vereinen und drohende Felssperrungen zu verhindern. Unsere Erlanger Sektion übernahm die Patenschaft für das Walberla, die Totensteinwände um Veitsbronn und das Gebiet um Burggrub. Durch den Bau des Zugangsweges zu den Klettereien am Walberla-Rodenstein halfen wir wesentlich bei der Erhaltung der dortigen Klettererlaubnis mit.

Nach wie vor gilt an jeden Einzelnen die Bitte:

Mach mit beim Erhalt und Pflege des Lebensraumes der am Felsen heimischen Tier- und Pflanzenwelt. Hilf mit, die Belastung der Natur durch das Klettern so gering wie möglich zu halten, die botanisch wertvollen Felsköpfe durch Abseilhaken zu schützen. Sei rücksichtsvoll und achtsam. Denn Fauna und Flora am Fels sind schützenswerte Naturwunder.

Übrigens: Tipps, fürs naturverträgliche Klettern, hat der Bundesverband in der Kampagne “Natürlich klettern” aufgeführt. Informier dich auf der Website des Bundesverbandes.

Weitere Initiativen in unserer Sektion – ein kleiner Auszug

Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist ein wichtiger Anhaltspunkt, um Touren umweltverträglich zu gestalten. Soweit möglich, versuchen wir dies in der Tourenplanung zu berücksichtigen. Unsere Mountainbikegruppe verzichtet beispielsweise weitestgehend auf Anreise mit dem PKW und führt vorwiegend wohnortnahe Touren durch.

Die naturverträgliche Ausübung von Bergsport zieht sich auch durch die Konzeption unsers Ausbildungs- und Kursprogramms. Naturbezug und -schutz ist eine der wichtigsten Säulen bei der Ausbildung von Fachübungsleitern seitens des DAV-Bundesverbandes. Dieser Leitgedanke fließt in unsere Ausbildungskurse mit ein. Wir geben Rücksicht auf und Bewusstsein für die Natur an unsere Mitglieder weiter.

Bei regelmäßigen Upcycling-Aktionen versucht die JDAV, Kinder und Jugendliche für den schonenden Umgang mit Ressourcen zu sensibilisieren. Auf dem Basteltisch warten “zerliebte” Kletterseile darauf, in raffinierte Schalen, Tonnen-Verkleidungen oder gar Zylinder umgemodelt zu werden.

Wenn du dich über naturkundliche Themen informieren möchtest, veranstaltet unsere Naturschutzreferentin Susanne Malik  regelmäßig Führungen und Exkursionen.

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

MärzDie Kiefer fällt – was kommt?im FrühjahrKategorie:Naturschutz

JunFarfalle – mehr als ein Nudelgericht: Schmetterlingeim SommerKategorie:Naturschutz

JunBierkeller – mehr als Bier und Brotzeitim SommerKategorie:Naturschutz

Ansprechpartner: Mitmachen erwünscht!

Susanne Malik
Naturschutzreferentin

malik@alpenverein-erlangen.de

Mail schreiben

Informative Quellen rund um nachhaltigen Outdoor-Sport