31.07.2015

125 Jahre - Feier in Umhausen

Am Wochenende vom 31.7. bis 2.8. feierte unsere Sektion gemeinsam mit Vertretern aus Erlangen, Umhausen und Cumiana in Umhausen ihr 125jähriges Bestehen mit dem traditionellen Hüttentreff auf der Erlanger Hütte. Es war dies der zweite Teil der Feierlichkeiten des Jubiläumsjahres. Begonnen wurde damit im Januar – am eigentlichen Sektionsgeburtstag – mit der Eröffnung der Ausstellung „Berg Heil!“ im Erlanger Rathaus
Bis zum Freitagabend trafen nach und nach die Gäste aus Erlangen in Umhausen ein und man begegnete sich in freundschaftlich partnerstädtischer Atmosphäre beim Sektempfang im Saal des neuen Kurzentrums, von dessen Terrasse aus man bereits nach oben zur Hütte winkte. Vorstand Kai Lenfert war sichtlich gerührt von der großen Zahl der Gäste aus nah und fern, die an diesen Jubiläumsfeierlichkeiten teilnahmen. Die Abordnung aus Erlangen umfasste neben OBM Dr. Florian Janik gleich fünf Stadträte (Birgitt Aßmus, Alexandra Wunderlich, Robert Thaler, Dr. Kurt Höller und Uwe Greissinger) sowie weitere Vertreter aus verschiedenen Vereinen und aus der Sektion. Aus Cuminana waren sogar Bürgermeister Paolo Poggio und der erste Vorsitzende der CAI-Sektion Cumiana Maurizio Grignolio eigens nach Umhausen gereist.

Es war die erste Begegnung von Oberbürgermeister Dr. Florian Janik und dem Bürgermeister von Umhausen, Mag. Jakob Wolf, die in ihren Grußworten und Glückwünschen die gute Zusammenarbeit mit dem DAV hervorhoben. Zur neuen Saison hatte die Erlanger Delegation u.a. auch eine neue Stadt-Fahne für Hüttenwart Friedrich Beitter mit im Gepäck, der sie am nächsten Tag auch die ganze Strecke auf die Hütte hinauftrug. Alt-Bürgermeister Gerd Lohwasser beleuchtete das Zustandekommen der Partnerschaft der Gemeinde Umhausen und der Stadt Erlangen. Grußworte kamen auch vom DAV-Vizepräsidenten Guido Köstermeyer. Kai Lenfert nahm in seiner kurzen Ansprache Bezug auf die Geschichte der Sektion, insbesondere auf das nun fast 90 Jahre währende Engagement im Arbeitsgebiet oberhalb von Umhausen, das ein reiches Wegenetz und Erlangens höchst gelegenes Haus umfasst. Zum Abschluss des Abends gab der ehemalige zweite Vorstand Stefan Rieger einen satirischen Ausblick auf die möglichen Entwicklungen im Alpenverein in den nächsten 25 Jahren. Da war u.a. von der Bergkirchweih im Leierstal, dem Wellnessressort „Erlanginum“ am zum Badeparadies umfunktionierten Wettersee mit Palmenstrand oder dem durch Seilbahnen obsoleten Wandern die Rede. Das Publikum kam übers Lachen ins Nachdenken, wohin der Weg des Bergsports und -tourismus wohl noch gehen wird
Der Samstag stand dann ganz im Zeichen des Aufstiegs zur Erlanger Hütte, einem Herzstück unserer Sektion. Seit 84 Jahren steht sie auf einem Felsvorsprung am Wettersee und stellt das Idealbild einer Schutzhütte in den Hochalpen dar. Das Wetter war zum Wandern bestens – bedeckt, aber trocken – , sodass am Nachmittag alle 40 Gäste mit einem freundlichen „Servus“ von Hüttenwirt Christian Rimml begrüßt werden konnten. Für Oberbürgermeister Dr. Janik war es der erste Besuch auf der Hütte, aber schon am Abend kündigte er fröhlich an, dass es gewiss nicht der letzte gewesen sein werde. Denn die Stimmung im Gastraum der Hütte, die eigens für diesen Abend komplett reserviert worden war, ließ nichts zu wünschen übrig: Ein perfektes Menü mit einer Auswahl aus Steinbockragout, Lammhaxe oder Käsespätzle, unzählige Schafkopfrunden, Gesänge und Wein der Gäste aus Erlangens Partnerstadt Cumiana, gute Gespräche und Wandergeschichten von Tisch zu Tisch. Kai Lenfert hob demgemäß die eigentlich vorgeschriebene Hüttenruhe auf, und die letzten Gäste bezogen erst weit nach Mitternacht ihre Lager.

Der Sonntagmorgen begann dann ruhig und besinnlich mit einer Bergandacht am Wettersee: Zeit zum Innehalten und Betrachten der überwältigenden Natur der Berge ringsum, ein Moment des Gedenkens unserer Gäste aus Cumiana, gemeinsames Singen und Reflektieren. Der leichte Nieselregen tat dem keinen Abbruch, im Gegenteil: auch dieses Wetter gehört zu den Bergen und macht die Natur förmlich spürbar.

Der Abschied nach dem reichhaltigen Frühstück fiel allen Beteiligten dann umso schwerer. Auf verschiedenen Wegen ging es –bei immer sonnigerem Wetter – zurück nach Umhausen und heim in alle die Richtungen, aus denen man gekommen war – nicht, ohne sich für nächstes Jahr wieder für einen Besuch auf der Hütte zu verabreden.

Stefan Rieger

Weitere Berichte von der Veranstaltung finden Sie auf den Seiten der Stadt Erlangen:
Freitag Abend im Festsaal
Samstag bei der Hütte
 

Und natürlich bei den Erlanger Nachrichten.